Vereinsgeschichte


Nachdem 1954 der Eisstocksport in der DDR (am 01. März 1954 in Geising (Osterzgebirge) ) offiziell Einzug erhielt, verbreitete sich das Eisschießen in den Wintersportgebieten. In Jonsdorf wurde 1959 die Abteilung Eisschießen der Betriebssportgemeinschaft ( BSG ) Lok Zittau ins Leben gerufen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten:

Herbert Augustin Wolfgang Ehrentraud
Erich Heidrich Manfred Heidrich
Paul Kettner Günter Knobloch
Heinz Richter Richard Richter und
Reinhardt Schwerdtner  

Zeitgleich wurde in Zittau auf den Tennisplätzen das Eisschießen durchgeführt. Auf Initiative von Hans-Joachim Peter entstand eine Frauengruppe, die zur BSG Fortschritt Zittau gehörte.
1962 wechselten die Jonsdorfer Eisschützen zur BSG Fortschritt Zittau. Dadurch entstand die Frauenmannschaft mit den zwei Jonsdorferinnen Erika Braun und Gisela Pötschke sowie den zwei Zittauerinnen Hannelore Heiße und Renate Pietsch (heute Thienert), die bereits 1964 DDR-Meister wurde. Es entstand eine zweite Damenmannschaft und in Zittau kamen auch Männer zum Eisschießen. Außer dem Vorreiter Hans-Joachim Peter gehörten Günter Altrock und Ernst Könitzer dazu.
1963/64 wechselten die Jonsdorfer Herren zur ESG Zittau. 1967 kamen die Jonsdorfer Männer wieder zur BSG Fortschritt Zittau zurück.

Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte waren die DDR-Meisterschaften, die 1969 von der Abteilung Eisschießen der BSG Fortschritt Zittau im Natureisstadion in Jonsdorf (Einzel- und Mannschaftsschießen für Damen und Herren) und im Volksbad in Olbersdorf (Weitschießen) durchgeführt wurden.
Dieser Höhepunkt brachte einen Aufschwung und neue Mitglieder. In den 80.er Jahren startete die BSG Fortschritt Zittau mit drei Damen- und vier Herrenmannschaften. Wir waren damals über 50 Mitglieder. 1984 wurde der Verein in BSG Fortschritt Lautex Zittau umbenannt.

Bedingt durch die schlechter werdenden Klimaverhältnisse für das Natureis und die zunehmende Spielstärke der Vereine, die Kunsteis zur Verfügung hatten, gingen die Erfolge in den 90.er Jahren zurück und damit trat ein Mitgliederrückgang ein. Mit der Abwicklung der Trägerbetriebe 1990 fiel die finanzielle Unterstützung weg und der Sportverein mußte völlig neu gestaltet werden. Aus der BSG Fortschritt Lautex Zittau ging der Ostsächsische Sportverein (OSV) Zittau hervor. Von 35 Mitgliedern 1989 blieben 1991 17 Mitglieder (6 Frauen und 11 Männer) übrig. Von den Frauen waren fünf aus Zittau und eine aus Olbersdorf und von den Männern kamen fünf aus Zittau, vier aus Jonsdorf und zwei aus Olbersdorf.


1996 wurde die Eishalle im Kurort Jonsdorf eröffnet und seit dieser Zeit starten wir unter ZSG Jonsdorf.
Höhepunkt ist bei uns das Internationale Turnier um die Pokale " Zittauer Gebirge" für Herren- und Mixmannschaften. Dieses Pokalturnier wird seit 1966 jährlich im Frühjahr organisiert. Ausnahmen waren die Jahre 1991 und 1992.
Am Spielbetrieb des LEV Sachsen und der Region Ost beteiligen wir uns mit einer Damen- und drei Herrenmannschaften.